Wie verläuft eine Behandlung?

WerkzeugUm Ihnen als Patient schon vorab einen Eindruck zu verschaffen, wie eine homöopathische Behandlung verläuft, dazu hier einige Informationen. Wenn Sie sich für eine homöopathische Behandlung entschieden haben oder entscheiden möchten, haben Sie sich für ein klassisches, konstitutionelles Heilverfahren entschieden, das auf einen über 200jährigen Erfahrungsschatz zurückblicken kann und weltweit praktiziert wird.

Entdeckt und erforscht wurde die homöopathische Heilweise von dem deutschen Arzt und Apotheker Samuel Hahnemann. Er erkannte, dass eine tiefgreifende, dauerhafte Heilung nur möglich ist, wenn man die körperliche, seelische und geistige Verfassung des Patienten in den therapeutischen Prozess einbezieht. Hahnemann selbst forderte von seinen Patienten, dass sie sich vor dem Beginn einer Behandlung das "Organon der Heilkunst", sein Grundlagenwerk zum Verstehen und Behandeln nach den homöopathischen Prinzipien durchlesen sollten. Das müssen die Patienten heutzutage Gott sei Dank nicht mehr tun, obwohl es eine gute Sache ist, um die Homöopathie zu verstehen und deren Regeln zu kennen. Außerdem ist dies recht mühsam zu erlesen, da es in altdeutscher Ausdrucksweise geschrieben ist und sich deshalb recht umständlich liest. Mancher Homöopath selbst scheiterte daran, dieses Werk zu verinnerlichen. An anderer Stelle dieser Webseite (unter Publikationen) finden Sie darüber eine von mir ausgearbeitete Kurzform und "Übersetzung" der Paragraphen, die interessierten Mitmenschen helfen soll, das Wesentliche inhaltlich zu verstehen.

Zu Beginn einer jeden Behandlung muss sich der Patient einer ausführlichen Befragung unterziehen. Man unterscheidet zwischen akuter und konstitutioneller Behandlung. Bei der Akutanamnese werden alle momentan typischen Krankheitssymptome nach den Regeln cur (warum, Ursache?), ubi (wo?), quod (wie?), quomodo (was verbessert? was verschlechtert?) und Konkomidanzien (welche weiteren begleitenden Symptome?) aufgenommen unter Berücksichtigung auch der eigentümlichen Symptome und der Gemütssymptome die eben in diesem akuten Krankheitsfalle auftreten. Eine akute Anamnese inclusive Repertorisation (sammeln und bewerten der Symptome mit Hilfe eines Repertoriums = Symptomensammmlung) dauert ca. 30-60min. Bei akuten Fällen kommt es oft vor, dass sich durch Veränderung des Krankheitsbildes auch mehrere akute Mittel verabreicht werden müssen, deshalb ist eine sorgfältige, intensive Beobachtung des Krankheitsverlaufes notwendig.

Bei einer konstitutionellen (chronischen) Behandlung ist es außerdem notwendig, zu den Symptomen eine Eigenanamnese (Lebensgeschichte), eine Familienanamnese (familiäre Belastungen) und eine soziale Anamnese (Lebenssituation) durchzuführen. Deshalb dauert eine konstitutionelle Behandlung auch zwischen 1-3Stunden, also bedeutend länger und es ist viel Erfahrung und Einfühlungsvermögen vom Homöopathen gefragt, aus dem oftmaligen Wirrwar von Symptomen sich ein Gesamtbild des Menschen zu machen. In erster Linie ist es dabei wichtig, dass es eine offene Patienten-Behandler Beziehung gibt,  d.h. auch Tabuthemen zur Sprache kommen, damit es letztendlich auch eine objektiv richtige Beurteilung des Falles möglich ist. Das bedeutet im Umkehrfall, wenn Dinge verschwiegen werden, kann es damit zu einer falschen Einschätzung kommen und die Behandlung nicht wie gewünscht verlaufen, weil möglicherweise ein weniger passendes Mittel gewählt wird. 

Oft wird die Frage gestellt, wie lange eine homöopathische Behandlung insgesamt dauert. Das ist schwer zu sagen. Jeder Mensch ist individuell einzigartig und hat auch in seiner Reaktionsweise ganz unterschiedliche Möglichkeiten. Die Behandlung eines chronischen Leidens hängt auch mit von der Dauer des Leidens ab. Manchmal dauert es wenige Tage-Wochen, aber auch eine homöopathische Begleitung über einige Jahre ist möglich. Als ungefähre Größenordnung kann man grob sagen, pro Krankheitsjahr ein Monat Rekonvaleszenz, d.h. wenn beispielsweise das Asthma 7 Jahre besteht, dauert es ca. 7 Monate bis der Gesundheitszustand einigermaßen wieder stabil hergestellt ist. Aber das ist wie gesagt von Fall zu Fall individuell ganz verschieden und hängt im Wesentlichen auch von der Krankenvorgeschichte und von möglichen Behandlungen mit unterdrückenden Medikamenten ab. Außerdem gilt der folgende Grundsatz: was gestört ist (also funktionelle Beschwerden) kann geheilt werden, was zerstört ist (z.B. hormonelle Störungen durch Entfernung von Hormondrüsen wie Eierstöcke etc.) kann nur gelindert werden. Wie es in Ihrem konkreten Fall um den Behandlungserfolg beschert ist, kann man individuell in einem persönlichen Vorgespräch erörtern bzw. ist letztendlich erst ca. 6-8 Wochen nach Behandlungsbeginn deutlicher prognostisch beurteilbar. Wesentlich zum Behandlungserfolg beitragen kann der Patient in der Regel selbst, indem er eine maßvolle Lebensführung einhält und auf bestimmte, die homöopathischen Mittel negativ beeinflussende Substanzen verzichtet, allen voran Kaffee und Schwarztee, aber auch stark riechende, ätherische Öle und Menthol meidet. Bei dem Einsatz bestimmter homöopathischer Arzneimittel können auch weitere diätetische Maßnahmen notwendig sein, auf die der Homöopath dann ggf. hinweisen wird. Auch ist eine sorgfätige Selbstbeobachtung und Dokumentation seitens des Patienten ist notwendig, damit selbst kleinste symptomatische Veränderungen berücksichtigt werden, die wertvolle Hinweise auf die Wirkung des verabreichten Mittels geben können bzw. erkennen lassen, das ein Mittelwechsel sinnvoll sein kann. 

 

Aktuelle Praxisinformationen

Aktuelle Vorträge

zum Thema Klassische Homöopathie und Schüsslersalze finden immer regelmäßig an verschiedenen Orten statt, hier sind die aktuellen Termine:

28.09.16 17.00Uhr "Schüsslersalze & Kuren" Bären-Apotheke Leipzig-Lausen, Selliner Strasse 13-15

29.09.16 19.00Uhr "Das 1x1 der Homöopathie" Apotheke am Marktkauf  Oschatz, Venissieuxer Str.6

17.10.16 19Uhr "Naturheilkunde für Kinder Teil1" Kristallapotheke Radebeul, Hauptstrasse 14

19.10.16 19Uhr "Das 1x1 der Homöopathie" Engel-Apotheke Kitzscher, Glück-Auf-Weg 2a

24.10.16 19Uhr "Naturheilkunde für Kinder Teil2" Kristallapotheke Radebeul, Hauptstrasse 14

27.10.16 19Uhr "Mit Schüsslersalzen & Kuren fit durch den Winter" Theater-Apotheke Erfurt, Dahlbergsweg 9

10.01.17 19Uhr "Homöopathie für die ganze Familie" Kristallapotheke Radebeul, Hauptstrasse 14

Weitere Vorträge sind derzeit noch in Planung. Die Teilnahme ist i.d.R. kostenlos bzw. gegen geringe Gebühr (außer NHK Kurse, da sehr umfangreich), um Voranmeldung direkt in der jeweiligen Apotheke wird aus planungstechnischen Gründen gebeten. Ich freue mich auf Ihr Kommen und einen interessanten Abend mit Ihnen!

02.11.16 19Uhr "Nicht Impfen - was dann?" mit Dr. med. Friedrich P. Graf; nähere Informationen und Anmeldung direkt über den Impfstammtisch Radebeul: Jana Seliger Tel. 0157/35656978 oder email: kontakt@impfaufklaerung-radebeul.de