Mein Weg

Schon frühzeitig in meinem Leben hatte ich mit der Medizin zu tun. Durch die schicksalhafte, unheilbare Erkrankung der Mutter lebte in mir von Anfang an der Wunsch, Menschen zu Gesundheit zurück zu verhelfen. Der Weg dahin führte mich nach Frankfurt/M. wo ich eine Ausbildung in Krankenpflege absolvierte und wertvolle Erfahrungen in der Notfall- und Intensivmedizin sammelte. Im Umgang mi teilweise schwerstkranken Menschen in lebensbedrohlichen Situationen lernte ich die Schulmedizin als unerlässlich in der Reparatur-(Chirurgie)- und Notfallmedizin kennen und schätzen. Ich erkannte jedoch auch die Grenzen, gerade bei der Behandlung von chronisch kranken Menschen versagt ihr Konzept, Symptome lediglich medikamentös zu unterdrücken statt Kausaltherapie (den Ursachen nach) zu betreiben. Das war der Anlass, mich auf die Suche nach komplementären Behandlungsverfahren zu begeben. Durch verschiedene Einflüsse und Selbsterfahrung lernte ich u.a. die Klassische Homöopathie kennen und schätzen. Ich erkannte das Potential dieser Heilmethode und in mir entstand der große Wunsch, diese Methode zu studieren und zu durchdringen um selbst therapeutisch damit arbeiten zu können. Die Homöopathie ist aus meinem Leben nicht mehr weg zu denken und hat mir zu der Erkenntnis verholfen, dass es mehr gibt als das, was wir mit menschlichen Sinnen und Verstand wahrnehmen, sehen und anfassen können und zudem weit mächtiger ist, da es den Körper - die Seele und den Geist auf unsichtbare Weise tiefgreifend berührt. So begann ich 2001 offiziell meinen Weg in Richtung Naturheilkunde einzuschlagen.